Leserbrief

Veröffentlicht am 11.03.2009 in Kommunales

Leserbrief des SPD-Vorsitzenden des OV Großenhain

Mit Befremden habe ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass Stadtrat Carsten Heine (Mandat ALV) auf einer Veranstaltung der NPD einen Vortrag halten wird. (SZ vom 10.03., S. 15) Herr Heine scheint meiner Meinung nach einem Demokratiemissverständnis zu unterliegen. Es ist bekannt, dass die Nazis in Wahlkampfzeiten vor 1933 Kommunisten und Sozialdemokraten zu ihren Veranstaltungen eingeladen hatten. So sprach z.B. Walter Ulbricht (KPD) 1931 auf einer Nazi-Veranstaltung in Berlin-Friedrichshain und Otto Buchwitz (SPD) in Görlitz. Damals waren jedoch die verbrecherischen Folgen einer Nazi-Diktatur, im Gegensatz zu heute, nicht absehbar. Die NPD vertritt nationalsozialistische Ideen in ihrem Wahlprogramm. Es sei nur an Ausländerrückführung und die Grenzen von 1937 erinnert. Damit besteht wiederum die Gefahr von Völkermord und Krieg. Aus diesem Grund ist es nach meiner Ansicht unvertretbar, die Veranstaltungen der NPD durch Auftritte demokratischer Volksvertreter aufzuwerten. Sollte die NPD im Großenhainer Stadtparlament vertreten sein, gelten die demokratischen Verhaltensregeln. Ich halte nichts von Ausgrenzung aus Fraktionen und Ausschüssen. Dies ist jedoch der zweite Schritt vor dem ersten.

Kai-Uwe Schwokowski

 

Spendenkonto

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

SPD Unterbezirk Meißen

DE16 8505 5000 3150 0592 74

Kreissparkasse Meißen

Gemäß Parteiengesetz bitten wir um Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Anschrift. Vielen Dank!

Mitglied werden

Unsere Bundestagsabgeordnete

Die SPD im deutschen Bundestag

Unser Facebookauftritt

SPD Sachsen

Die sächsiche SPD im Landtag